20er Platten?!?

Alles über die verschiedenen MATADOR-Baukästen.
mmenedetter
Beiträge: 19
Registriert: 07.03.2021 11:18
Wohnort: Wien

20er Platten?!?

Beitrag von mmenedetter »

Grüß' Euch!

Ich habe heute im Netz ein Bild gefunden, daß ein paar Teile enthält, die ich nicht kenne:
Bildschirmfoto 2021-03-09 um 22.37.37.png
Bildschirmfoto 2021-03-09 um 22.37.37.png (255.6 KiB) 1829 mal betrachtet
(nur ein screenshot - sorry).

20er Platten sind mir bisher unbekannt.

Gab's die in der Falk-Ära.
Das wäre für mich eine Erklärung, weil dieser Abschnitt der Matador-Geschichte völlig an mir vorbeigegangen ist ;-)

Kennt Ihr die?
Wann wurden die hergestellt?
In welchen Baukästen?



Danke & herzliche Grüße aus Wien

Michael
Benutzeravatar
oelli
Beiträge: 99
Registriert: 02.03.2021 22:54
Wohnort: Bruck an der Mur
Kontaktdaten:

Re: 20er Platten?!?

Beitrag von oelli »

Hallo Michael!

Sehr interessant, kannte ich auch nicht. Wo im Netz ist dieses Bild?
Als Einzelteile gab es ja mal 25er Platten (5x3) zu kaufen aber mir ist nichts von solchen (10x2) Platten bekannt.

Auf Falk würde ich eher nicht tippen, Ich habe den Eindruck, dass die Maschinen die in der Falk-Ära verwendet wurden (und mit denen großteils auch die heutigen Kästen hergestellt werden) zwar recht automatisiert arbeiten aber dafür auch recht unflexibel sind was die Herstellung unterschiedlicher Bauteile betrifft (ein Grund warum noch immer keine 16er und 20er Klötze und Streben hergestellt werden).
Aber das ist natürlich alles nur eine Vermutung.

LG Thomas
Benutzeravatar
oelli
Beiträge: 99
Registriert: 02.03.2021 22:54
Wohnort: Bruck an der Mur
Kontaktdaten:

Re: 20er Platten?!?

Beitrag von oelli »

Beim genaueren durchsehen der Bilder in dem Parallelthema Kindergarten sind mir dünne 5 mm starke 11x2 Platten aus der Falk-Zeit aufgefallen.
Also könnte es entgegen meiner Vermutung durchaus möglich sein, dass 1 cm starken 20er-Platten auch aus der Falk-Zeit stammen, wie du vermutet hast.

Ich hoffe, dass sich bald mehr Experten und Sammler im Forum anmelden, die da eine genauere Expertise abgeben können.

LG Thomas
Tohz
Beiträge: 12
Registriert: 05.03.2021 22:15

Re: 20er Platten?!?

Beitrag von Tohz »

Hallo Michael,

20er Platten gab es tatsächlich einmal und zwar um 1915 herum. Wenn ich mir die Patina der Teile ansehe, könnte das auch passen.
Ich habe eine solche Platte in einer Prachtausgabe Nr.5. Interessant sind an diesem Kasten u.a. auch die 10er Brettchen mit zusätzlichem Mittelloch. Außerdem waren die späteren 16er Klötze damals nur 15 Loch lang.
IMG_0805.JPG
IMG_0805.JPG (816.4 KiB) 1816 mal betrachtet



LG
Tobias
Benutzeravatar
oelli
Beiträge: 99
Registriert: 02.03.2021 22:54
Wohnort: Bruck an der Mur
Kontaktdaten:

Re: 20er Platten?!?

Beitrag von oelli »

Hallo Tobias!

Eine großartigen Kasten hast du da!

Interessant, dass die 20er-Platten und 10er-Brettchen mit Mittelloch Teil eines regulären Baukasten waren und nicht nur extra zukaufbare Teile.
Bei den Klötzen mit 15 Loch lang meinst du, dass es damals 15er-Klötze gegeben hat im Gegensatz zu den späteren 16er-Klötzen oder?

Werden die 20er-Platten auch in irgendwelchen Vorlagen aus der Zeit verwendet?

Was mich auch immer gewundert hat ist, dass die Streben mit 19 Löchern eingeführt wurden obwohl es damals schon Klötze und Bettchen mit 20 Löchern gab. Keine Ahnung ob das bautechnische Gründe hat oder ob das Fertigungsgründe in der Fabrik hat.
Ich vermute es hat bautechnische Gründe: Sie wollten einfach, dass die Streben ein natürliches Mittelloch besitzen.

LG Thomas
Tohz
Beiträge: 12
Registriert: 05.03.2021 22:15

Re: 20er Platten?!?

Beitrag von Tohz »

Hallo Thomas,

Genau, es hat damals 15er Klötze gegeben. Relativ zeitgleich dürfte es dann auch schon 16er Klötze gegeben haben.
Z.B. sind in den Vorlagen zu meinem Kasten für das Modell der "Ramme mit automatischen Greifer" die 15er Klötze vermerkt.
In der Matador Zeitung Nr. 11 von 1915, wo das Modell auch veröffentlicht wurde (Nr.370) sind dann aber schon 16er Klötze in Verwendung.


Die 20er Platten kommen glaub ich in keiner der Vorlagen vor.


Die Mittellöcher bei den 10er Streben, bzw. auch bei den Klötzen (?) scheinen 1911 eingeführt worden zu sein, wie man der
Matador Zeitung Nr.5 entnehmen kann:
Mittelloch  Zehnerklötze.PNG
Mittelloch Zehnerklötze.PNG (221.25 KiB) 1805 mal betrachtet


Warum 19 und nicht 20 Löcher für die Streben, weiß ich auch nicht.
Die Maschine, auf der die Streben gebohrt wurden befindet sich übrigens im Depot des Technischen Museums in Wien
TM_Wien.PNG
TM_Wien.PNG (1.29 MiB) 1805 mal betrachtet
Benutzeravatar
oelli
Beiträge: 99
Registriert: 02.03.2021 22:54
Wohnort: Bruck an der Mur
Kontaktdaten:

Re: 20er Platten?!?

Beitrag von oelli »

Hallo Tobias!

Diese Maschine würde ich gerne mal genauer inspizieren. Weißt du ob es auch noch die alten Maschinen zum Bohren der Klötze irgendwo gibt?

Was die verschiedenen Matador-Bauteile angeht würde ich gerne ein möglichst vollständiges Verzeichnis (die Falk-Ära jetzt mal hintangestellt) auf meiner Matador-Seite erstellen, mit Laufnummer falls vorhanden, und dem ungefähren Zeitraum in dem die Teile hergestellt wurden.

Einen bescheidenen Anfang habe ich auf meiner Seite schon gemacht:

https://www.murinsel.at/matador/deutsch ... teile.html

LG Thomas
Tohz
Beiträge: 12
Registriert: 05.03.2021 22:15

Re: 20er Platten?!?

Beitrag von Tohz »

Zwei weiter Maschinen befinden sich in der Sammlung des TM:
- eine Maschine zum Klötzebohren
- eine Drehbank für die Räder
Zuletzt geändert von phpbbadmin am 11.03.2021 21:53, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Link repariert
Tohz
Beiträge: 12
Registriert: 05.03.2021 22:15

Re: 20er Platten?!?

Beitrag von Tohz »

Hier noch ein paar weitere Fotos.
Techn_Museum_Klotzbohrautomat_1.jpg
Techn_Museum_Klotzbohrautomat_1.jpg (80.23 KiB) 1797 mal betrachtet
Techn_Museum_Klotzb_2_f++r alle Kl+Âtze von 2 bis 20.jpg
Techn_Museum_Klotzb_2_f++r alle Kl+Âtze von 2 bis 20.jpg (71.03 KiB) 1797 mal betrachtet
Techn_Museum_19-Strebenbohrmaschine_1.jpg
Techn_Museum_19-Strebenbohrmaschine_1.jpg (76.14 KiB) 1797 mal betrachtet
Techn_Museum_19-Strebenbohrmaschine_2.jpg
Techn_Museum_19-Strebenbohrmaschine_2.jpg (66.68 KiB) 1797 mal betrachtet
Benutzeravatar
oelli
Beiträge: 99
Registriert: 02.03.2021 22:54
Wohnort: Bruck an der Mur
Kontaktdaten:

Re: 20er Platten?!?

Beitrag von oelli »

Wunderbares Material, das du da ausgegraben hast.
Woher wusstest du, dass die Maschinen im Technischen Museum eingelagert sind?

So wie ich das Verstehe funktioniert die Klotzbohrmaschine so:

Sie bohrt hintereinander vier Löcher am Umfang des Klotzes, wobei je zweimal etwas über die Mitte hinaus gebohrt wird.
Dann schiebt sie automatisch (oder das muß manuell gemacht werden) den Klotz um eine Einheit nach rechts und bohrt die nächsten vier Löcher usw.
Die Stirnlöcher können damit offenbar nicht gebohrt werden.
Wäre interessant wieviel manuelle Interaktion dafür notwendig ist. Muß der nächste Klotz eingelegt werden oder rutschen die automatisch nach usw.

Ob man die Maschinen mal in Wirklichkeit anschauen können wird?

LG Thomas
Antworten