re -->

Besuch der Matadorausstellung im Museum Traiskirchen am 17.7.2022

Ankündigung von Veranstaltungen in Bezug auf MATADOR und Berichte darüber.
Antworten
Margareta
Beiträge: 41
Registriert: 06.06.2021 09:32
Wohnort: BM/W

Besuch der Matadorausstellung im Museum Traiskirchen am 17.7.2022

Beitrag von Margareta »

Liebe Matadorfreunde!

Oelli und ich haben kurzfristig beschlossen, am Sonntag, dem 17.7.2022, die Matadoraustellung im Museum Traiskirchen zu besuchen (und auch den Rest des Museums); wir werden vermutlich gegen 9 Uhr dort sein.
Oelli war damals bei der Sonderaustellung "100 Jahre Matador" dabei und sein Gabelstapler ist auch ausgestellt, ich hingegen war noch nie dort.

Wir würden uns sehr freuen, wenn der eine oder andere von euch auch Zeit hat!

https://www.museum-traiskirchen.at/

Viele Grüße,
Margareta
Benutzeravatar
oelli
Beiträge: 144
Registriert: 02.03.2021 22:54
Wohnort: Bruck an der Mur
Kontaktdaten:

Re: Besuch der Matadorausstellung im Museum Traiskirchen am 17.7.2022

Beitrag von oelli »

Liebe Matadorfreunde!

Wir waren wie geplant im Museum Traiskirchen. Das Museum zeigt in seiner Fülle neben der Matador-Ausstellung so viele interessante Themengebiete, dass ein Tag (4 Stunden Öffnungszeit) eindeutig zu kurz ist um alles gebührend zu bestaunen. Von einer Mineraliensammlung über alte Geschäftslokale und die Radiosammlung bis hin zu archäologischen Funden aus der Region gibt es ein reichhaltiges Angebot, wie es für so ein Museum untypisch ist. Auch die Anzahl der Exponate ist enorm. Alleine der historische Feuerwehr-Fuhrpark hat gigantische Ausmaße.
Deshalb muss ich mich hier auf den reinen Matador-Aspekt konzentrieren. Auch hier wird ein breites Spektrum bedient und man kann viele der Modelle mit Hilfe eines Tasters zum Leben erwecken.

Wir kennen ja alle die Verwendung der üblichen, in den regulären klassischen Korbuly-Kästen enthaltenen Bauteile und ihre vielseitige Verwendbarkeit. Davon wird auch viel im Museum gezeigt. Ich möchte hier aber einen anderen Aspekt besonders herausstreichen. Ich frage mich schon länger, wie die zur Ende der Falk-Zeit entstandenen Bauteile (seitlich gebohrte Brettchen, dünne Platten, schmale Streben usw.) die Matador-Möglichkeiten bereichern würden.
Aus der alten Matador-Fabrik konnten für das Museum noch viele Falk-Restbestände gerettet werden und wurden hier in eindrucksvolle Bauwerke verwandelt. Das ist deshalb für mich interessant, da diese Teile bei Falk hauptsächlich für kleine Einzelmodelle verwendet wurden, hier aber gezeigt wird, dass man damit auch ganz anderes umsetzen kann. Die folgenden Bilder zeigen ein wenig davon.

LG Thomas

IMG_5348.jpeg
IMG_5348.jpeg (784.64 KiB) 366 mal betrachtet
IMG_5347.jpeg
IMG_5347.jpeg (506.89 KiB) 366 mal betrachtet
IMG_5330.jpeg
IMG_5330.jpeg (704.17 KiB) 366 mal betrachtet
IMG_2995.JPG
IMG_2995.JPG (474.4 KiB) 366 mal betrachtet
IMG_5276.jpeg
IMG_5276.jpeg (1.02 MiB) 366 mal betrachtet
Antworten