Gummiräder

Alles über die verschiedenen Bestandteile die es von MATADOR gibt oder gegeben hat.
carlos1957
Beiträge: 84
Registriert: 02.07.2021 07:58
Wohnort: Klosterneuburg

Gummiräder

Beitrag von carlos1957 »

Hallo, Leute!

Zur Premiere in der Rubrik "Matador Einzelteile" möchte ich die mir bekannten Matador-Gummireifen aus der Korbuly-Zeit vorstellen. Wie man in den Bilder sehen kann, entsprechen diese drei Größen ungefähr 2er-, 3er- und 5er-Räder, wobei die tatsächlichen Durchmesser bei den Holzräder 35mm, 57mm und 98mm, bei den Gummireifen 37mm, 53mm und 100mm betragen. Wie man sich leicht vorstellen kann, geben sie einen Modell einen ganz anderen Charakter: sie sehen "echter" aus, mehr "heavy duty"-mäßig, dafür geht aber der "Holz-Flair" verloren. Eine Sache der persönlichen preferenz.

Wie man auch sehen kann, bestehen die Felgen aus ein N°60 "Vorstecker doppelt" für den kleinsten, und zwei (extra rot gefärbten) 3er-Spurkranzräder für den größten Reifen. Für den Mittleren Reifen wurde ein eigenes Rad produziert, mit ca.1-2mm weniger Durchmesser als ein 2er-Rad. Es ist auch dieser Reifen der einzige denn ich bis jetzt in Einzelteillisten finden konnte, mit den Nummern 374 für das komplete Rad, 374a nur Felge und 374b nur Reifen. Die Einführungszeit kann ich leidglich auf irgendwann zwischen 1959 und 1960 einschränken. Alle drei Reifen sind sehr selten bei Willhaben zu sehen.

Schönen Abend,
Carlos
Dateianhänge
Drei verschiedene Größen
Drei verschiedene Größen
Gummiräder.jpg (230.4 KiB) 757 mal betrachtet
Erster Vergleich der Durchmesser
Erster Vergleich der Durchmesser
Felgen 2.jpg (101.17 KiB) 757 mal betrachtet
Zweiter Vergleich der Durchmesser
Zweiter Vergleich der Durchmesser
Felgen 1.jpg (140.11 KiB) 757 mal betrachtet
Benutzeravatar
oelli
Beiträge: 101
Registriert: 02.03.2021 22:54
Wohnort: Bruck an der Mur
Kontaktdaten:

Re: Gummiräder

Beitrag von oelli »

Hallo Carlos!

Ich habe auch zwei dieser großen Dunlop-Gummireifen, die auf 3er-Räder kommen, wusste aber nicht wie die drauf befestigt werden sollen. Muß da von beiden Seiten ein 3er-Spurkranzrad rein? Denn sonst hält das nicht.

Von den mittleren, die mit dem extra dafür gefertigten Holzrad, habe ich welche mit zwei unterschiedlichen Profilen.

LG Thomas
carlos1957
Beiträge: 84
Registriert: 02.07.2021 07:58
Wohnort: Klosterneuburg

Re: Gummiräder

Beitrag von carlos1957 »

Hallo, Ollie!

Ja, klar, man braucht zwei 3er-Spurkränze um eine Felge zu bilden. Typischerweise werden sie mit 27mm-Stäbe verbunden, auch wenn diese dann auf einer Seite etwas hervorragen. Wenn dies stört, dann muss man 25mm-Stäbe zuschneiden (ich bin mir sicher das jeder Matador-Bauer Reste von abgebrochenen Stäbe aufbewahrt). Mit auf ca. 34mm zugeschnittene Stäbe kann man gut ein 3er-Rad mit Nabe anbringen, für Kraftübertragung mittles Metallachse. Oder ein 3er-Zahnrad, falls die Übertragung exzentrisch erfolgen soll.

Bis bald,
Carlos
Dateianhänge
Dunlop-Reifen 3.jpg
Dunlop-Reifen 3.jpg (125.41 KiB) 742 mal betrachtet
Dunlop-Reifen 2.jpg
Dunlop-Reifen 2.jpg (117.42 KiB) 742 mal betrachtet
Dunlop-Reifen 1.jpg
Dunlop-Reifen 1.jpg (115.62 KiB) 742 mal betrachtet
carlos1957
Beiträge: 84
Registriert: 02.07.2021 07:58
Wohnort: Klosterneuburg

Re: Gummiräder

Beitrag von carlos1957 »

Guten Morgen an alle!

Bin wegen Schnupfen außer Gefecht, und daher nicht in der Arbeit. Das herumliegen macht mich wahnsinnig, da hilf Matador sehr.

Um einen optischen Vergleich herzustellen, habe ich den LKW aus den Sondervorlage 380 gebaut (ohne Lenkung), und zwei mal photographiert: zuerst mit 3er-Räder, und dann mit 53mm-Gummireifen. Hier geht es nicht um "besser" oder "schlechter", um "schöner" oder "weniger schön" (was ja sowieso sinnloser Forums-Mißbrauch wäre), sonder um die Möglichkeiten zu zeigen. Ich persönlich denke folgendermassen: würde ich mit dem Modell "spielen" wollen, dann würde ich die Gummireifen bevorzugen, einfach weil sie mehr "Grip" haben, besonders auf glatte Oberflächen. Würde ich das modell hingegen in einer Vitrine stellen, dann würde ich es "pur" lassen, also mit den 3er-Räder. Am Ende muss jeder für sich selbst entscheiden, was ihm am besten gefällt.
Alles Gute,
Carlos
Dateianhänge
Vorlage 380 2.jpg
Vorlage 380 2.jpg (141.1 KiB) 732 mal betrachtet
Vorlage 380 1.jpg
Vorlage 380 1.jpg (140.3 KiB) 732 mal betrachtet
Benutzeravatar
oelli
Beiträge: 101
Registriert: 02.03.2021 22:54
Wohnort: Bruck an der Mur
Kontaktdaten:

Re: Gummiräder

Beitrag von oelli »

Hallo Carlos!

Zuerst einmal gute Besserung!
Aber es scheint dir ja nicht so schlecht zu gehen wenn du dieses Modell (das mir irgendwie bekannt vorkommt) gebaut hast. Die Gummiräder wirken fast ein wenig zu klein für die Proportionen des Lastwagens. Die Holzräder wirken natürlich immer zu schmal. Vor allem die heute gefertigten sind ca. 1mm dünner als deine farbigen aus den 70er-Jahren. Ich könnte mir vorstellen, dass die großen Gummiräder aus der Falk-Zeit auch schön aussehen würden, aber die sind wieder sehr breit und da könnte es sein, dass dann die Lenkung nicht mehr richtig funktioniert. Ich habe es aber, glaube ich, nie ausprobiert.
Es wäre noch interessant, ob die Lenkung mit den Gummirädern (auch im Stand) aufgrund der größeren Reibung gut funktioniert. Ich hatte als Kind immer eine große Freude mit den lenkbaren Matador-Fahrzeugen am Kinderzimmerteppichboden herumzuflitzen. Deshalb war für mich die Lenkung immer sehr wichtig.

Es freut mich jedenfalls, dass du mein Modell nachgebaut hast. Die Vorlage scheint also umsetzbar zu sein.
Viel Spass noch mit Matador!

LG Thomas
carlos1957
Beiträge: 84
Registriert: 02.07.2021 07:58
Wohnort: Klosterneuburg

Re: Gummiräder

Beitrag von carlos1957 »

Hallo, Thomas

Ich habe es jetzt mit der Lenkung ausprobiert, und es funktioniert einwandfrei (ich habe die Schnurr 6 -mal um die Achse gewickelt). Diese Gummiräder sind aus einen härteren Material gemacht als die von Falk, was eine geringere Auflagefläche bedeutet. Also, ist die Reibung höher als bei Holz, aber geringer als beim "Falk-Gummi". Das größte Problem aber bei den Falk-Räder ist sicherlich die Breite. Bei motorisierten Modelle funktionierten die alten Gummiräder dennoch gut, dank des Profils.

Für mich war Lenkung auch ein Thema, was manchmal bis zur Bessesenheit wurde. Ein Fahrzeug ohne Lenkung kamm einfach nicht in Frage. Und da die Schnurr-Lösung bei etwas größere Modelle schon anfängt zu versagen, kämpfte ich mich durch mit Kreuzköpfe (Teil 260), auf-genaue-Länge-geschnitte Stäbe (aus abgebrochene langen Gelben), Pleulstangen, Zahnräder usw.

Mein Fundus aus Falk-Teile ist ein Mischmasch aus alle Jahren, und die Gummiräder die ich habe, sind entweder zu klein oder zu groß, um sie an das Modell auszuprobieren. Was die Bauvorlage betrifft, 5 Sterne! All die notwendige Information ist da, und ich gratuliere herzlich für die wunderbaren Zeichnungen nach alten Format. Sie bedürfen halt mehr "Köpfchen" als Explosions-Zeichnungen, und das ist gut!

Zuletzt ein Geständnis: ich habe beim LKW ein wenig geschumelt, und mir vier 1er-Räder aus meinen "Lager" ausgeborgt, da ich in Summe acht Stücke derselben benutzt habe.
Tschüß,
Carlos
Dateianhänge
Lenkung mittels Schnurr
Lenkung mittels Schnurr
Vorlage 380 4.jpg (194.68 KiB) 722 mal betrachtet
Falk-Räder
Falk-Räder
Vorlage 380 3.jpg (260.33 KiB) 722 mal betrachtet
carlos1957
Beiträge: 84
Registriert: 02.07.2021 07:58
Wohnort: Klosterneuburg

Re: Gummiräder

Beitrag von carlos1957 »

Guten Morgen, Leute!

Heute möchte ich, zur Vervollständigung dieses Themas, ein Beispiel vom Gebrauch der großen Dunlop-Reifen zeigen, anhand eines schnell gebasteltes Sattelschleppers-Chassis. Obwohl die Proportionen Reifendurchmesser-Länge-Breite ziemlich gut passen, werden manche von Euch es für zu hoch gelegen finden, was ja auch stimmt. Selbstverständlich kann man den Chassis um 1 oder 2cm niedriger setzen, aber man muss bedenken dass dies den Ausschlag der Vorderräder stark beeibnträchtig. Wie auch immer, die Suche nach optimalen Lösungen ist ja, IMHO, die eigentliche Würze des Bauens. Wie man sich gut vorstellen kann, ist viel Platz für ein robustes Lenkmechanismus vorhanden, besonders wenn man mit Metallschasen, Buchsen-Teile und Kreuzköpfe (Teil 260) arbeitet.

Zurück zum eigentlich Zweck, ich wollte halt zeigen wie imposant diese Reifen wirken. Empfehlenswert!

Einen schönen Samstag, wünscht Euch,
Carlos
Dateianhänge
Sattelschlepper 3.jpg
Sattelschlepper 3.jpg (320.38 KiB) 703 mal betrachtet
Sattelschlepper 2.jpg
Sattelschlepper 2.jpg (238.8 KiB) 703 mal betrachtet
Sattelschlepper 1.jpg
Sattelschlepper 1.jpg (157.41 KiB) 703 mal betrachtet
Benutzeravatar
oelli
Beiträge: 101
Registriert: 02.03.2021 22:54
Wohnort: Bruck an der Mur
Kontaktdaten:

Re: Gummiräder

Beitrag von oelli »

Hallo Carlos!

Wie bist du zu 10 Stück dieser Reifen gekommen? Du sagst ja selbst, dass diese nur schwer zu finden sind. Ich könnte mir vorstellen, dass diese nur im Matador-Geschäft verkauft wurden, denn wer soll wissen, dass sie existieren, wenn sie in der Einzelteileliste nicht angeführt sind.

Ich habe nur zwei dieser Großen, also dachte ich dabei immer eher an die Hinterräder eines Traktors.
Aber so ein Riesenlastauto hat schon auch seinen Reiz. Man braucht dann für den Aufbau des Autos aber auch ganz schön viele Bauteile.
Für einen Monster-Truck könnten die auch gut zu gebrauchen sein.

LG Thomas
carlos1957
Beiträge: 84
Registriert: 02.07.2021 07:58
Wohnort: Klosterneuburg

Re: Gummiräder

Beitrag von carlos1957 »

Hallo, Thomas!

Wenn ich in den staubigen Räume meiner Memorie herumkrame, dann glaube ich mich zu erinnern, 6 von diese Räder ende der 60s bekommen zu haben. Anfang der 70s wollte ich dann 4 mehr, waren aber nicht mehr zu kaufen, und so hat mein Cousin seine 4 Exemplare mir geschenkt (danke für immer, Wolfi!). Es könnte sich um ein kurzfristiges Werbe-Deal zwischen Dunlop und Matador gehandelt haben, da sie ja nie in den Stücklisten zu sehen waren. Aber Genaues weiß ich nicht, da würden wir einen richtigen Experten brauchen.

Schönen Abend noch,
Carlos
Benutzeravatar
oelli
Beiträge: 101
Registriert: 02.03.2021 22:54
Wohnort: Bruck an der Mur
Kontaktdaten:

Re: Gummiräder

Beitrag von oelli »

Hallo Carlos!

Also Altbestand und nicht erst kürzlich gebraucht erworben. Das erklärt die Sache. Wurden die im Matador-Geschäft in Wien gekauft? Was hast du damals mit diesen Reifen gebaut?
Irgendwie wirken die Reifen so, als ob sie mehr oder weniger zufällig zwischen die Spurkranzräder passen. Vielleicht wurden diese Reifen ja ursprünglich auch für etwas ganz anderes hergestellt und Matador hat sie aufgrund der zufällig passenden Dimensionen vorübergehend ins Programm aufgenommen.

Leider halten sich die Experten ja in letzter Zeit in diesem Forum sehr zurück.

LG Thomas
Antworten