NCC-1701

Vorstellung selbst entwickelter Modelle und deren Nachbauten.
Antworten
carlos1957
Beiträge: 80
Registriert: 02.07.2021 07:58
Wohnort: Klosterneuburg

NCC-1701

Beitrag von carlos1957 »

„Der Weltraum, unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2200. Dies sind die Abenteuer des Raumschiffs Enterprise, das mit seiner 400 Mann starken Besatzung 5 Jahre unterwegs ist, um fremde Galaxien zu erforschen, neues Leben und neue Zivilisationen. Viele Lichtjahre von der Erde entfernt dringt die Enterprise in Galaxien vor, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat.“

Es hat mich den ganzen Tag gequällt, mitten in der Arbeit, auf den Weg nachhause, und beim Speißen: ich musste es einfach bauen (bin halt ein echter, alter Treki)

Margareta: tausend mal Danke für die Inspiration. Durch Dich ist mir bewußt geworden, das man auch mit Matador mehr als nur Technisches bauen kann.
Schönen Abend an alle, liebe Grüße und........Energie!
Carlos
Dateianhänge
NCC-1701 c.jpg
NCC-1701 c.jpg (194.42 KiB) 342 mal betrachtet
NCC-1701 b.jpg
NCC-1701 b.jpg (165.27 KiB) 342 mal betrachtet
NCC-1701 a.jpg
NCC-1701 a.jpg (205 KiB) 342 mal betrachtet
Margareta
Beiträge: 21
Registriert: 06.06.2021 09:32
Wohnort: BM/W

Re: NCC-1701

Beitrag von Margareta »

Hallo Carlos!

Ein schönes kleines Modell; perfekt, um es sich auf den Tisch zu stellen!
Bemerkenswert, dass es abgesehen von der Grundplatte nur aus runden Bauteilen besteht.

Ich kenne dieses "ich möchte das sofort bauen"-Gefühl. Meine neue Idee zwickt mich seit gestern Abend, hat sich sogar in meine Träume geschichen, muss aber leider bis zum Wochenende warten (ich bin momentan im matadorfreien Exil).

Beste Grüße,
M.
carlos1957
Beiträge: 80
Registriert: 02.07.2021 07:58
Wohnort: Klosterneuburg

Re: NCC-1701

Beitrag von carlos1957 »

Hi!

Erinnert mich an meine Schulzeit. Da kamm ich nachhause mit diesen brennenden Ideen, und wollte sofort bauen. Aber nein, zuerst brav essen, dannach Hausaufgaben, und erst dann spielen. Aber nur bis 20:00 (Grrrrrr :evil: ).

Alles Gute im Matadorfreien-Santa Helena,
Carlos
Antworten