Neuerscheinungen von Matador-Kästen/Schachteln in der FALK-Zeit 1978 - 1987

Alles über die lange Geschichte von MATADOR.
Hans52
Beiträge: 64
Registriert: 18.03.2021 15:59
Wohnort: Tulln/Langenlebarn

Re: Neuerscheinungen von Matador-Kästen/Schachteln in der FALK-Zeit 1978 - 1987

Beitrag von Hans52 »

Prospekte Falk-Zeit - letzter Teil

Prospekte 1986
Prospekte 1986
Prospekte 1986
100_3947 (2).JPG (915.81 KiB) 1032 mal betrachtet
In den Prospekten sind die 3 neuen Produktlinien angeführt.
Das Prospekt mit der Jahreszahl 1986 ist mehr ein Werbeblatt/Flyer, um die neuen Produktlinien vorzustellen. Es ist aber trotzdem sehr aufschlußreich - das Format "4cm" scheint nicht mehr auf!

Letztes Prospekt der Ära-Falk
Prospekt 1986/87?
Prospekt 1986/87?
100_3948 (2).JPG (905.22 KiB) 1032 mal betrachtet
Das letzte Prospekt der Ära-Falk aus 1986/87? ist graphisch sehr aufwändig gestaltet und enthält alle Änderungen/Erweiterungen der letzten Jahre.

Trotzdem wurde die Produktion des Matador 1987 abrupt einhestellt!
Benutzeravatar
oelli
Beiträge: 101
Registriert: 02.03.2021 22:54
Wohnort: Bruck an der Mur
Kontaktdaten:

Re: Neuerscheinungen von Matador-Kästen/Schachteln in der FALK-Zeit 1978 - 1987

Beitrag von oelli »

Hallo Hans!

Dass du mir die Prospekte schickst, ist natürlich wunderbar. Da danke ich dir sehr dafür. Dann kann ich die auch einscannen und auf meine Homepage stellen. Die ganze Matador-Chronik ist da sowieso noch viel zu lückenhaft. Ich habe mir aber schon gedacht die Zeit in gewisse Ähren und Epochen zu untergliedern. Also was liegt näher als mit der Ära Falk zu beginnen und diese genauer in die verschiedenen Epochen aufzugliedern. Das war ja damals eine sehr dynamische Zeit mit vielen Neuerungen und Änderungen.

Was die Küchenmusik (Katzenmusik) angeht, so habe ich vor kurzem mit dem Gedanken gespielt die zu bauen – die große. Mittlerweile müsste ich genug Matador-Teile dafür haben. Die Vorlage ist etwas kurz gehalten also wird da auch einiges Reengineering notwendig sein.
Ich möchte die mal in Wirklichkeit scheppern sehen und dann ein Video davon machen.

LG Thomas
mmenedetter
Beiträge: 19
Registriert: 07.03.2021 11:18
Wohnort: Wien

Re: Neuerscheinungen von Matador-Kästen/Schachteln in der FALK-Zeit 1978 - 1987

Beitrag von mmenedetter »

Hallo Thomas!
oelli hat geschrieben: 22.06.2021 23:58 ...
Obwohl zu Falk-Zeiten vielleicht einiges falsch gemacht wurde, so finde ich das trotzdem eine sehr interessante Zeit und einige Entwicklungen hatten auch durchaus Potential. Grundsätzlich wurde mit der Übernahme von Falk einiges ausprobiert und auch modernisiert.
In den 60er und 70er-Jahren passierte ja so gut wie überhaupt nichts neues. Konkurrenzfähig kann man so sicher auch nicht sein.
@Michael was hätte mit Matador in den 80er-Jahren deiner Meinung nach gemacht werden sollen? Wie beurteilst du die derzeitige Matador-Situation?
...
Da war ich wohl ein wenig zug rasch mit dem "Senden"...
mmenedetter hat geschrieben: 22.06.2021 22:29 ...
Die Tabelle belegt einmal mehr die (aus meiner Sicht) völlig falsche Vorgangsweise von Falk...
...
Meine Formulierung könnte dahingehend interpretiert werden, daß ich tatsächlich eine Idee hätte, wie Matador in den 80ern hätte weiterentwickelt werden sollen/können :roll:

Dem ist leider nicht so :oops:

Ich bin halt (leider ?!?) ein Matador-Purist, dem die Änderungen unter Falk überhaupt nicht gefallen.
Ich finde die meisten Kästen sogar schrecklich.

Wenn ich kann, vermeide ich beim Bauen alle Plastik-Teile.
(Beim Kasperl habe ich die Plastik-Naben schon durch Holz-Naben ersetzt ;) )


Zur heutigen Situation:
Tja, leider scheinen Baukasten-Systeme ala Matador am Markt ein Nischenprodukt darzustellen.
Die einstige Bedeutung am Spiezeug-Markt wird wahrscheinlich nicht mehr zu erreichen sein.

Trotzdem bin ich der Meinung, daß die aktuelle Firma Matador richtig vorgeht.
Sie beschränken sich auf das Wesentliche & verzetteln sich nicht wie Falk...



Auch in Nischen kann es sehr angenehm sein!



Liebe ( :lol: Matador-nostalgische :lol: ) Grüße aus Wien
Michael
Hans52
Beiträge: 64
Registriert: 18.03.2021 15:59
Wohnort: Tulln/Langenlebarn

Re: Neuerscheinungen von Matador-Kästen/Schachteln in der FALK-Zeit 1978 - 1987

Beitrag von Hans52 »

Neue aktualisierte Tabelle - Neuerscheinungen in der Falk-Zeit

Ich habe kürzlich ein weiteres Prospekt mit Preisliste und einen neuen unbespielten "712er" erhalten und dadurch neue Erkenntnisse gewonnen.
Neuerungen in der Falk-Zeit-Tabelle.odt
neue Tabelle Falk-Zeit
(23.39 KiB) 51-mal heruntergeladen
Eine allgemeine Frage: wie kann ich in meinen Beiträgen Änderungen/Ergänzungen vornehmen?
LG Hans
Benutzeravatar
oelli
Beiträge: 101
Registriert: 02.03.2021 22:54
Wohnort: Bruck an der Mur
Kontaktdaten:

Re: Neuerscheinungen von Matador-Kästen/Schachteln in der FALK-Zeit 1978 - 1987

Beitrag von oelli »

Hallo Hans!

Änderungen an den Einträgen kann man nur ca. 30 min nach dem Erstellen machen. Nur ich als Administrator kann auch noch danach was ändern, aber das will ich eigentlich vermeiden. Ein Forum zeigt halt auch die Entstehungsgeschichte mit allen Zwischenschritten.
Ich werde deine Aufstellung ohnehin bald in meine Matador-Homepage übernehmen und übersichtlich darstellen.
Ich habe auch schon meinen Kataloge aus der Falk-Zeit eingescannt.
Dann bin ich zufällig auf einen weiteren gestoßen. Der hat das Titelbild, das du mit Prospekt 1982/83? bezeichnet hast.
Aber der Inhalt weicht wieder von deinem ab. Das Bild, das du da zeigst ist bei mir auf einer Doppelseite in anderer Anordnung der Kästen.
Wie sieht man eigentlich ob es ein 4 cm oder 3 cm System ist? Wurde das in den Katalogen irgendwann bei der Umstellung erklärt?

LG. Thomas
IMG_3166.JPG
IMG_3166.JPG (1.07 MiB) 970 mal betrachtet
IMG_3167.JPG
IMG_3167.JPG (668.97 KiB) 970 mal betrachtet
Benutzeravatar
oelli
Beiträge: 101
Registriert: 02.03.2021 22:54
Wohnort: Bruck an der Mur
Kontaktdaten:

Re: Neuerscheinungen von Matador-Kästen/Schachteln in der FALK-Zeit 1978 - 1987

Beitrag von oelli »

Hallo Michael!
mmenedetter hat geschrieben: 25.06.2021 16:02 Hallo Thomas!
oelli hat geschrieben: 22.06.2021 23:58 ...
Obwohl zu Falk-Zeiten vielleicht einiges falsch gemacht wurde, so finde ich das trotzdem eine sehr interessante Zeit und einige Entwicklungen hatten auch durchaus Potential. Grundsätzlich wurde mit der Übernahme von Falk einiges ausprobiert und auch modernisiert.
In den 60er und 70er-Jahren passierte ja so gut wie überhaupt nichts neues. Konkurrenzfähig kann man so sicher auch nicht sein.
@Michael was hätte mit Matador in den 80er-Jahren deiner Meinung nach gemacht werden sollen? Wie beurteilst du die derzeitige Matador-Situation?
...
Da war ich wohl ein wenig zug rasch mit dem "Senden"...
mmenedetter hat geschrieben: 22.06.2021 22:29 ...
Die Tabelle belegt einmal mehr die (aus meiner Sicht) völlig falsche Vorgangsweise von Falk...
...
Meine Formulierung könnte dahingehend interpretiert werden, daß ich tatsächlich eine Idee hätte, wie Matador in den 80ern hätte weiterentwickelt werden sollen/können :roll:

Dem ist leider nicht so :oops:

Ich bin halt (leider ?!?) ein Matador-Purist, dem die Änderungen unter Falk überhaupt nicht gefallen.
Ich finde die meisten Kästen sogar schrecklich.

Wenn ich kann, vermeide ich beim Bauen alle Plastik-Teile.
(Beim Kasperl habe ich die Plastik-Naben schon durch Holz-Naben ersetzt ;) )
Mich hat damals, als die neuen Matador-Kästen herauskamen (ich hatte ja als Kind keine Ahnung, dass Matador den Besitzer gewechselt hat) am meisten gestört, dass es die Erweiterungskästen nicht mehr gab. Mit dem Sytem 712, 713, 714 konnte ich mich überhaupt nicht anfreunden. Ich hatte damals die Kästen 2, 2a und 3a also einen 4er. Plötzlich war es mit weiteren Erweiterungen vorbei und die großen Modelle waren aufgrund der nicht mehr produzierten 16er und 20er Klötze/Brettchen und einiger weiterer Dinge die es nicht mehr gab Geschichte.
Sehr gut fand ich aber den Kasten mit dem Brückenkran, auch den Solarmotor und den Motor mit der Fernlenkung. Am Anfang war außerdem blöd, dass man die Männchen nicht einzeln kaufen konnte. Ich hatte deshalb einmal extra die Wippe gekauft, weil das das billigste Modell war in dem zwei Männchen enthalten waren. Die Plastikteile betrachtete ich mit gemischten Gefühlen, aber zu der Zeit waren es noch nicht so viele. Später wurde es dann ganz schlimm, aber die Zeit habe ich dann nicht mehr aktiv miterlebt.
Man merkt dass damals immer mehr der Versuch unternommen wurde kleine Modelle anzubieten. Denn damals war es so, dass einem die Tante zu einem Anlass ein kleines LEGO-Auto oder so schenken konnte weil das nicht viel kostete und trotzdem eine Ergänzung der LEGO-Sammlung war.
Bei Matador gab es diese Möglichkeit nicht, weil jeder Kasten schon einiges an Geld kostete und man auch genau wissen musste welche Erweiterung jetzt die Richtige ist.

Im Nachhinein sehe ich die Falk-Zeit aber als interessantes Experiment an, weil es aufzeigt was Matador alles sein kann.

mmenedetter hat geschrieben: 25.06.2021 16:02
Zur heutigen Situation:
Tja, leider scheinen Baukasten-Systeme ala Matador am Markt ein Nischenprodukt darzustellen.
Die einstige Bedeutung am Spiezeug-Markt wird wahrscheinlich nicht mehr zu erreichen sein.

Trotzdem bin ich der Meinung, daß die aktuelle Firma Matador richtig vorgeht.
Sie beschränken sich auf das Wesentliche & verzetteln sich nicht wie Falk...



Auch in Nischen kann es sehr angenehm sein!

Liebe ( :lol: Matador-nostalgische :lol: ) Grüße aus Wien
Michael
Da hast du sicher recht, obwohl ich es schade finde, dass (geschuldet durch den Falk-Maschinenpark) die klassischen Kästen nur mehr bis zur Nummer 5 gehen.
Ich weiß nicht ob das der Grund ist, aber ich beobachte, dass die alten Matador-Fans fast immer nur im Gebrauchtmarkt kaufen (obwohl dort gut erhaltene Kästen auch nicht immer günstig sind).
Es wäre einmal unter den alten Hasen eine Umfrage interessant, welche Teile sie sich heute von Matador wünschen würden.
Wie zum Beispiel: Schrägklötze und Schrägblöcke wie sie in den 30er-Jahren hergestellt wurden.
Oder geht es den alten Hasen sowieso hauptsächlich ums Sammeln und da sind dann nur alte Sachen interessant. Aber es muß darunter doch auch einige geben die auch bauen wollen.
Hans52
Beiträge: 64
Registriert: 18.03.2021 15:59
Wohnort: Tulln/Langenlebarn

Re: Neuerscheinungen von Matador-Kästen/Schachteln in der FALK-Zeit 1978 - 1987

Beitrag von Hans52 »

Hallo Thomas!
Leider fand ich in den mir vorliegenden Prospekten/Katalogen - mit Ausnahme des "Flyers" aus 1986 - keinen einzigen Hinweis über die Format-Größe.
Jedenfalls scheint in dem Flyer das Format 4cm nicht mehr auf! Ich habe erst kürzlich einen weiteren Katalog erhalten, welchen ich dem Jahr 1985? zugeordnet habe und in diesem ist folgende Abbildung enthalten:
Neues Matadorwerkzeug
Neues Matadorwerkzeug
Seite 14.jpg (292.17 KiB) 964 mal betrachtet
Interessant ist dabei der Hinweis auf die "Verbindung Großformat mit Normalformat. Diese Verbindung ist nur mit den Plastik-Verbindungsstäbchen im Format 3cm möglich! (diese Verbindungsstäbchen sind kleine "Röhrchen aus Kunststoff). Man kann daraus schließen, dass das Format 3cm bereits früher eingeführt wurde oder, wie ich bereits geschrieben habe, das alle großformatigen Baukästen bis 1986 schrittweise auf das Format umgestellt wurden (bitte auch in meiner Tabelle nachlesen).

LG Hans
Benutzeravatar
oelli
Beiträge: 101
Registriert: 02.03.2021 22:54
Wohnort: Bruck an der Mur
Kontaktdaten:

Re: Neuerscheinungen von Matador-Kästen/Schachteln in der FALK-Zeit 1978 - 1987

Beitrag von oelli »

Hallo Hans!

Ich bin gerade dabei deine Tabelle mit der Aufstellung über die Neuheiten/Änderungen in der Ära Falk in meine Matador-Seite zu übernehmen.
Da schreibst du:

Im Jahr 1982:
Die Grundkästen 712, 713, 714 enthalten keine Klemmhülsen Stattdessen: Räder mit Mittelnaben, weitere Plastikteile.

Ich habe jetzt meine Kästen untersucht: Ich habe einen 713 der genau dem entspricht was du da schreibst.
712 habe ich generell keinen.
Ich habe zwei grüne Kästen 714, davon hat einer noch die beiden Klemmhülsenvarianten (siehe unten) und der andere ist auch schon nach dem System von 1982 ohne Klemmhülsen.

Zu Beginn der Ära Falk gab es nur die mittelbraunen Kunststoffklemmhülsen die einfach die Metallklemmhülsen aus der Korbuly-Zeit ersetzten.
Später gab es zwei verschiedene Klemmhülsen (mittelbraun und dunkelbraun). Die Mittelbraunen waren wie die alten Klemmhülsen zu gebrauchen und die Dunkelbraunen hatten zwei Stege in Längsrichtung, die einerseits in Kerben bei Rädern, Naben, Muffen usw. eingreifen und andererseits in die Kerben bei den mittelbraunen Plastikachsen. So kann eine formschlüssige Verbindung (gegen Verdrehen) hergestellt werden.
Generell waren aber die Kunststoffklemmhülsen aufgrund des dünnen Kunststoffs sehr zerbrechlich.
Noch später, wie du schreibst 1982, wurden dann spezielle dunkelbraune Kunststoffachsen mit kreuzförmigem Querschnitt hergestellt und die Räder waren teilweise mit diesen Kunststoffmittelteilen ausgestattet in die diese speziellen Achsen fest eingreifen. Aber es waren auch weiterhin zusätzlich noch normale Räder in den Kästen.
Damit handelte man sich aber eine große Unflexibilität ein. Das System erinnert sehr stark an das heute übliche LEGO Technic.
Klötze und andere Bauteile konnten so nicht mehr universell auf den Achsen festgeklemmt werden. Deshalb mussten noch zahlreiche andere Bauteile hinzukommen. Einerseits waren das Clips-Verbinder, andererseits spezielle Muffen zum Verbinden der speziellen Achsen, diese seltsamen abgeschrägten Teile in die einerseits Achsen und andererseits auch Verbindungsstäbe passen usw.
Die Katastrophe hatte also ihren Höhepunkt erreicht.
Auch viele Modelle mussten deshalb umkonstruiert werden.

Ich frage mich jetzt wann die zweite Variante der Klemmhülsen eingeführt wurde. Ich vermute mit dem Übergang zu den grünen Universalkästen und dem Umstieg auf alle Stäbchen und Achsen aus Plastik.

Ich habe leider keinen roten Universalkasten zum Vergleichen.

Eine Unschönheit ist mir auch noch aufgefallen: Mit dem 714 können die Modelle aus dem 713 nicht alle gebaut werden.
Ganz Interessant: Mein 713 (nach 1982) hat zwei 16er-Klötze, die z.B. beim Kranauto verwendet werden. Bisher bin ich davon ausgegangen, dass in der Falk-Zeit bei den 10er-Klötzen Schluss war (wegen der verwendeten Maschinen). Interessanterweise kann ich in meinen beiden Kästen 714 nur Klötze bis zu einer Länge von 10 Löchern finden.

LG Thomas
Hans52
Beiträge: 64
Registriert: 18.03.2021 15:59
Wohnort: Tulln/Langenlebarn

Re: Neuerscheinungen von Matador-Kästen/Schachteln in der FALK-Zeit 1978 - 1987

Beitrag von Hans52 »

Hallo Thomas!
Die dunkelbraunen Hülsen mit den Stegen (diese Hülsen werden auch als "Mitnehmerhülsen" bezeichnet) wurden mit einiger Sicherheit 1981 mit Produktion der "grünen" Schachteln beigegeben. Wenn man die abgebildeten Bauteile der Kästen 712, 713, und 714 in dem großen Faltprospekt aus 1981 genau ansieht, kann man die hellbraunen bzw. dunkelbraunen "Pünktchen" erkennen.

Als Sammler verfüge ich über je einen 712er und 713er in der grünen Schachtel und einen 714er in der roten Schachtel, und wie du schreibst sind nur im 713er 16er-Kötze vorhanden. Ich habe durch Zufall eine Inhaltsliste aus der Anfangszeit der Ära-Falk von einem weiteren "Matadorexperten" erhalten und darin scheinen die Mitnehmerhülsen bereits auf. Ich habe diese Inhaltsliste als Anhang beigefügt.
Ich hoffe, ich kann dir mit meiner Antwort helfen.

LG Hans

Inhaltsliste Seite 1
Inhaltsliste Seite 1
Inhaltsliste Falk Seite 1.jpg (932.28 KiB) 933 mal betrachtet
Inhaltsliste Seite 2
Inhaltsliste Seite 2
Inhaltsliste Falk Seite 2.jpg (1.06 MiB) 933 mal betrachtet
Antworten